Strategy Consulting



Strategien sind auf die Erzielung dauerhafter relativer Wettbewerbsvorteile ausgerichtet. Sie sind nur dann zielführend, wenn das betreffende Unternehmen in der Lage ist, den Leistungsabnehmern nicht nur kurzfristige Nutzenvorteile zu bieten, sondern seinen relativen Vorsprung auch durch nicht imitierbare und nicht substituierbare Maßnahmen zu sichern. Die Formulierung von Strategien gehört damit zu den fundamentalen Entscheidungen und Aktionen der Unternehmensführung und setzt einen konsistenten Handlungsrahmen voraus.

 

Im Rahmen der Strategie-Betratung legen wir einen besonderen Wert auf den kernkompetenzorientierten Ansatz und die hieraus ableitbaren Handlungsmöglichkeiten für das Gesamtunternehmen und/oder seine einzelnen Geschäftsfelder. 

 

Ihre Herausforderungen:

– Profitabilität und nachhaltiges Wachstum

Corporate Social Responsibility und Nachhaltigkeit

– Konzentration auf Kernkompetenzen
– Neupositionierung
– Internationalisierung und internationaler Markteintritt

– Unternehmensgründung

– Outsourcing

Ausgewählte Leistungen:

 

– Research Markt und Wettbewerb (insbes. MOE-Staaten)

– Kernkompetenzen-Audit

– Ziel-System-Audit

– Business Planung

– Formulierung und Implementierung von CSR-Strategien, Vision & Mission

– Formulierung kernkompetnzorientierter (Wachstums-)Strategien

– Marktpositionierung

– Formulierung und Implementierung Internationalisierungsstrategien mit Schwerpunkt MOE-Staaten; Begleitung Markteintritt

– Outsourcingstrategie 

– Marketingplanung

– Kooperationsanbahnung und Investorensuche

– Training, Coaching und Mentoring

 

Unser Strategie-Verständnis:

 

Der dominantere Strategiebegriff des rational geplanten komplexen Maßnahmenbündels, deren Formulierung vor der Realisierung erfolgt, baut auf der Auffassung auf, dass zur Erreichung angestrebter Ziele eine Vielzahl von zueinander in stimmigem und ergänzendem Verhältnis stehenden Einzelhandlungen realisiert werden muss; Eine weitere Perspektive des Strategiebegriffs fokussiert die Tatsache, dass planbare Strategien aufgrund von zunehmenden Umweltdiskontinuitäten und höherer Komplexität schwieriger formulierbar sind. Ihre Planbarkeit ist somit nicht (vollständig) möglich; die realisierten Strategien weichen von den geplanten Maßnahmen ab.  

 

Wir differenzieren in Unternehmen idealtypisch zwischen Gesamtunternehmensstrategien (Marktentwicklungsstrategien), Geschäftsbereichsstrategien (Marktpositionierungsstrategien) und Funktionsbereichsstrategien und behaupten, dass zwischen den Strategietypen eine Hierarchisierung möglich und notwendig ist. 

 

Eine Gesamtunternehmensstrategie dient somit in unserem Verständnis der Begrenzung des Entscheidungsfeldes für nachfolgende Strategieebenen. Sie reduziert die Informationskomplexität und gibt den nachfolgenden Hierarchiestufen notwendige Rahmenbedingungen vor. Ihre Funktion ist folglich die Vorgabe grundsätzlicher Entwicklungslinien für das diversifizierte Unternehmen, die einen Ankerpunkt für laufende Entscheidungen darstellt.  


Die Aufgabe von Marktpositionierungsstrategien ist vor diesem Hintergrund die Nutzbarmachung von Ressourcen und Wettbewerbsvorteilen durch Positionierung in reifen bzw. gereiften Märkten. Sie sind
als zeitlich nachgelagert bei stabiler oder durch Basistrends homogen-dynamischer Marktstruktur zu formulieren und werden durch distinktive Ressourcen und Kompetenzen maßgeblich beeinflusst. Die Hauptfunktion dieser Strategien ist die Abschöpfung der strategisch relevanten Unternehmensspezifika im Absatzmarkt vor dem Hintergrund jeweiliger Marktstrukturen und der verbleibenden Möglichkeiten zur Adaption der Wertkette.

  

Da wir in der Entwicklung von Gesamtunternehmensstrategien eine besondere Bedeutung dem kerknompentenzorientierten Ansatz zusprechen, stellt er stets, neben der Vision & Mission, den Ausgangspunkt unserer Analyse dar.


Impressum
Produced by CISN